TATblatt

FPÖ-Veranstaltung am 20. Oktober Bericht von drinnen

(zu den Aktionen draußen, siehe TATblatt-"Chronologie")

LeserInnenzuschrift

nachdem nichts ueber den ablauf innerhalb der halle auf der tatblatt chronologiepage stand, muss ich doch was dazu schreiben:
ausgeruestet mit fpoe kugelschreiber (falls es zu durchsuchungen kommt) und blauer jacke hab ich mich, kurz bevor die demo um 7h wieder zum eingang kam, mit besorgtem blick auf die naeherrueckenden demonstrantInnen durch die polizeisperre begeben, wo aber bereits eine gewisse vorauswahl stattgefunden hat. einige meiner freunde, extra herausgeputzt, kamen spaeter bei der 2. kontrolle bei der halle nicht mehr weiter.
(jener verwahrloste typ mit schraegrucksack der gerade als die die demo um 19h nach hinten zog vorm zug gegangen und recht ueber die demonstranten geschimpft hat, war dann uebrigens auch in der halle)
an den glastueren gab es dann einen behoerdlichen aushang, wonach die besucher sich durchsuchungen gefallen lassen muessten, ich liess also noch schnell meinen "ich habe die nicht gewaehlt" ausweisumschlag verschwinden, wurde dann aber nicht untersucht.
und jetzt warum ichs eigentlich schreib, die kolportierten besucherInnenzahlen sind einfach falsch: es gab 4 sesselsektoren, der vor mir hinten z.b. hatte 9 reihen zu 18 plaetzen, die beiden vorderen waren etwas laenger, in summe gab es also etwa 800 sitzplaetze. hinten standen auch noch leute, aber nicht sonders dicht.
es ist also davon auszugehen, dass nicht 2000-2500 leute wie kolportiert drinnen waren, sondern bloss 1000.
ausserdem setzte sich die zuhoererInnenschaft zu 99% aus pensionistInnen zusammen. von den 162 leuten im sektor vor mir war ein kind (ca 12), 3 ca 18 jaehrige die aber kein einziges mal applaudierten, und 2 leute um die 40, in den anderen sektoren wars aehnlich.
die restlichen "jungen" leute, die wohl eher nicht zu den besuchern zu zaehlen waren, waren ein paar rausgeputze rfsler und etliche bierbaeuchige glatzen, die sich in ihren docmartens und armyhosen sichtlich staatstragend wohlfuehlten. die waren scheinbar fuer notfaelle vorgesehen, falls die zwar zahlreich vorhandene polizei nicht mit den richtigen mitteln gegen "die linkslinken berufsdemonstranten" und "drogendealenden schwarzafrikaner, von denen viele auch noch scheininskribieren" vorgehen wuerde.

>> Bericht von draußen in der TATblatt-"Chronologie"


(c)TATblatt
Alle Rechte vorbehalten
Nachdruck, auch auszugsweise, nur in linken, alternativen und ähnlichen Medien ohne weiteres gestattet (Quellenangabe undBelegexemplar erbeten)!
In allen anderen Fällen Nachdruck nur mit Genehmigung der Medieninhaberin (siehe Impressum)


[zum TATblatt-Inhaltsverzeichnis]